Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

die Kollegin Dr. Wittauer hat einen aktuellen Überblick über die FIP der Katze zusammengestellt, der sicher für viele von Ihnen interessant sein dürfte. Diagnostisch relevant: Der PCR-Nachweis, insbesondere aus Körperhöhlenflüssigkeit, ist von hoher Sensitivität; Zusatzuntersuchungen wie Rivalta oder Zytologie können hilfreich sein; ein Mutationsnachweis bringt meist keinen wesentlichen Vorteil. Der Nachweis der (chronischen) Ausscheidung und die Quantifizierung der Virusausscheidung kann für Gruppenhaltung und Hygienemanagement im Bestand relevant sein und wird per PCR-Test aus der 3-Tage-Sammelkotprobe erbracht.

In aller Munde sind die Therapieoptionen: Hier freuen wir uns, dass wir eine Expertenrunde mit Prof. Hartmann, Prof. Hofmann-Lehmann, Prof. Bäumer sowie dem Rechtsbeistand der Tierärztekammer Bayern Axel Stoltenhoff und Vanessa Stephuhn vom Forum „FIP ist heilbar“ gewinnen konnten für einen Diskussionsabend am 23.2.2022, den wir schon jetzt ankündigen möchten. Reservieren Sie sich unter https://laboklin.de/de/seminare-fortbildungen unbedingt direkt ein Online-Plätzchen! Unsere Labor- leistungen zu diesem Thema:

“FIP”-Screening inkl. Blutbild                                         Euro 32,80
Felines Coronavirus (PCR, qualitativ)                           Euro 32,50
Felines Coronavirus (PCR, quantitativ)                        Euro 36,00 (alle Preise netto Tierarzt)

Für viele von uns reichen die Kalendereinträge, so wie jetzt mit dem für die Diskussionsrunde zur FIP, schon in das Jahr 2022: Gerne senden wir Ihnen dafür den Laboklin-Kalender 2022 zu, der auch – ganz praktisch – gleich die Infos zur App 4Paws bereithält, die Sie Ihren Kunden für Impferinnerungen, Entwurmungen, Arzneimittelgaben oder einfach zur Speicherung von sensiblen Daten des Tieres an die Hand geben können. Einmal vom Tierhalter genutzt, müssen Sie nicht mehr erinnern, die App schickt die Tierhalter zu Ihnen in die Praxis!

Eine weitere Neuerung bei LABOKLIN: Wir haben das Design unserer Befunde geändert, sie sind moderner und – wie wir finden – übersichtlicher geworden. Sie erhalten den Befund als PDF, versehen mit einer digitalen Signatur. Die elektronische Signatur erlaubt uns das Verfolgen von Änderungen nach Befundversand. Für die korrekte Darstellung unserer PDF-Befunde empfehlen wir folgende Programme: Acrobat Reader oder Foxit Reader (kostenlos). Die Verwendung eines PDF-Editors kann zu Problemen führen, da die PDF-Dokumente natürlich für die Bearbeitung gesperrt wurden.

Wer die Datenübertragung in das Praxisprogramm nutzt, hat dort natürlich weiter seinen gewohnten Datenimport.
Bei Fragen hilft das Service-Team gerne weiter (service@laboklin.com).

SARS-CoV-2 hält uns alle weiter in Atem. Wir bieten auch weiterhin PCR- und Antikörpernachweise an. Gesonderte Auftragsformulare finden Sie auf unserer Webseite im geschützten Bereich.

Es wird wieder gereist: Für das Reisen der Hunde und Katzen in unser Land haben wir nach Regionen spezifisch zusammengestellte Profile, die Ihnen eine maßgeschneiderte Diagnostik erlauben. Sie finden sie unter Reise Hund 1 – 4 bzw. Reise Katze. Für die Leishmanien-positiven Hunde haben wir spezielle Monitoring-Profile zusammenstellt:

Kleines Leishmanien-Profil                                            Euro 37,00
(Leishmanien-AK; Eiweiß, Elektrophorese, Harnstoff, Kreatinin, ALT, kleines Blutbild)

Großes Leishmanien-Profil                                            Euro 45,00 (alle Preise netto Tierarzt)
(zusätzlich AST, AP; GLDH, Differentialblutbild)

Untersuchungen für die Einreise in Drittländer führen wir gerne durch und rapportieren auf Englisch:

Hier erkundigen Sie sich bitte nicht nur nach dem für das entsprechende Land benötigen Test, sondern zwingend immer auch nach der erforderlichen Methode. Wegen weltweiter Lieferprobleme ist ein zeitnaher Nachweis von Antikörpern gegen Babesia gibsoni mittels Immunfluoreszenztests bis mindestens Frühling 2022 nicht möglich; Anforderungen darauf haben aktuell ein Zeitfenster von ca. 6 Wochen und können ab Mitte November gar nicht mehr durchgeführt werden. Wir können Ihnen demnächst alternativ einen immunchromatographischen Test auf Babesia-gibsoni-Antikörper anbieten; bitte klären Sie bei Exportuntersuchungen ab, ob diese Methode vom Zielland akzeptiert wird.

Mit besten Grüßen aus dem Labor

Dr. Elisabeth Müller

– nicht einfach bei der Informationsflut heute. Wir wollen Ihnen dennoch einen weiteren Newsletter ans Herz legen. Unter dem Namen FürSieGelesen erhalten Sie alle zwei Wochen eine Auswahl an Literatur, die für uns Tierärzte interessant ist, deren Quelle aber vielleicht nicht in jedermanns Fokus ist. Probieren Sie uns doch aus!
.
Newsletter anmelden